Another Day of Life

Der damals noch nicht als „Jahrhundertreporter“ bekannte Ryszard Kapuściński (Verfasser der gleichnamigen Reportage „Wieder ein Tag Leben“) reist nach Angola, wo gerade die portugiesische Kolonialmacht in sich zusammenfällt und das Chaos ausbricht. In einem blutigen Bürgerkrieg stehen sich linke und rechte Verbände gegenüber – aber es ist kein Regionalkonflikt. Denn in Angola gibt es wichtige Bodenschätze und die Großmächte stehen bereit, um den Kalten Krieg nach Afrika zu tragen.

Der Reporter mit dem untrüglichen Instinkt für entscheidende Orte und Personen spürt: Hier entscheidet sich die Geschichte Afrikas. Deshalb muss er mitten ins Konfliktgebiet, um zu erfahren, wer in dem Krieg seine Finger im Spiel hat, mit welchen Mitteln gekämpft wird und wer Opfer bzw. Täter ist. Immer wichtiger wird für ihn dabei die grundsätzliche Frage, ob und wie sehr ein Journalist selbst in die Geschichte eingreifen darf.

Die authentische Episode aus dem Leben von „Ricardo“ Kapuściński wurde zuerst mit Schauspielern gefilmt und dann in Animationen übertragen. Für Authentizität sorgen sparsam eingesetzte dokumentarische Bild- und Filmaufnahmen, Interviewsequenzen mit Zeitzeugen und Zitate des Protagonisten. In Kombination mit den teils realistischen, teils phantastischen animierten Bildern formen sie gleichzeitig einen theoretischen Essay über Ethik und einen bildgewaltigen Doku-Thriller.

Englische Originalfassung mit deutschen Untertiteln.

Another Day of Life © Pandora Film Medien GmbH
Another Day of Life © Pandora Film Medien GmbH

.............................................................................................................................................

Vorführungen:

Sa. 27.04.
22:00 / fsk-Kino

.............................................................................................................................................


Kategorie:
Neues Polnisches Kino
Polnischer Titel:
Jeszcze dzień życia
Deutscher Titel:
Another Day of Life
Produktionsjahr:
2018
Dauer:
01:25:00
Festivalausgabe:
2019
Regie
Damian Nenow, Raul de la Fuente
Drehbuch
Raul de la Fuente, Damian Nenow
Kamera
Raul de la Fuente, Gorka Gómez-Andreu
Darsteller
Tomasz Ziętek, Olga Bołądź, Mirosław Haniszewski
Musik
Mikel Salas