Ferner schöner Schein

Ferner schöner Schein schildert den allmählichen Verfall eines polnischen Dorfes und könnte auch den Titel tragen: „Irgendwo in Polen“. Paweł, der mit seiner alternden Mutter in einem Haus lebt, möchte ein neues Leben mit seiner Verlobten beginnen. Er schafft seine Mutter fort, um dann selbst spurlos zu verschwinden. Nach und nach dringen die Dorfbewohner in Pawełs Haus ein, um die zurückgelassenen Besitztümer untereinander aufzuteilen. Das Spielfilmdebüt des Künstlerpaares Wilhelm und Anna Sasnal entwirft anhand eindringlicher Bilder ein stilles Sittenporträt über menschliche Grausamkeit und moralischen Verfall. Der Film erzählt unterschwellig ein anderes Kapitel polnischer Geschichte. In wenigen Dialogen wird das polnisch-jüdische Beziehungsgeflecht während der Naziokkupation aufgegriffen.

Ferner schöner Schein feierte 2012 seine Weltpremiere auf dem Internationalen Filmfestival in Rotterdam.

PL/USA; Blu-Ray; OmdU

S: Beata Walentowska

Weitere Darsteller: Marcin Czarnik, Piotr Nowak, Elżbieta Okupska u.a.

Kategorie:
Neues Polnisches Kino
Polnischer Titel:
Z daleka widok jest piekny
Deutscher Titel:
Ferner schöner Schein
Produktionsjahr:
2011
Dauer:
1:17
Festivalausgabe:
2013
Regie
Wilhelm Sasnal, Anna Sasnal
Drehbuch
Wilhelm Sasnal, Anna Sasnal
Kamera
Wilhelm Sasnal, Aleksander Trafas
Darsteller
Agnieszka Podsiadlik