Something Better to Come

Europas größte Müllhalde liegt nur 13 Meilen vom Kreml und dem Roten Platz entfernt. Es ist gleichzeitig ein Lebensort für viele obdachlose Menschen. Von ihnen erzählt Hanna Polak.
Bei den Dreharbeiten lernt die Regisseurin Yula kennen und begleitet das Mädchen fortan 14 Jahre lang mit der Kamera. Hanna Polak filmte Yulas Jugend, aber auch ihren Kampf, auf der Müllhalde überleben und irgendwann herauskommen zu können. So entstand eine beeindruckende Chronik vom Aufwachsen in drastischer Armut und gleichzeitig ein intimes Portrait von Menschen, die Träume haben, wie alle anderen auch. Something Better to Come wurde bei Filmfestivals auf drei Kontinenten mit unzähligen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Special Jury Award der IDFA in Amsterdam, dem größten Dokumentarfilmfestival der Welt. 


R/B: Hanna Polak
94 min; omeU oder omU
K: Hanna Polak
S: Marcin Kot Bastkowski, Hanna Polak
D: Yula, Hanna Polak (Voice) 

Kategorie:
Dokumentarfilme
Polnischer Titel:
Something Better to Come
Deutscher Titel:
Something Better to Come
Produktionsjahr:
2014
Dauer:
01:34