Spirale

Ein Mann „im besten Alter“ trifft in einer Berghütte in der winterlichen Hohen Tatra ein. Er fällt durch sein absonderliches Verhalten auf, verwirrt die Anwesenden durch provozierende Reden und ist dann plötzlich verschwunden. Am nächsten Tag wird er nach einer aufwändigen Suchaktion halb erfroren aufgefunden, und es stellt sich heraus, dass der Mann ein erfolgreicher Wissenschaftler ist, der auf dem Höhepunkt seiner Karriere von einer unheilbaren Krankheit überrascht wurde und sich offenbar aus Angst vor dem Tod mit suizidalen Absichten aus dem Krankenhaus abgesetzt hatte… 

Wie schon im collagenhaft gebauten Film Illumination wird auch in Spirale das Hochgebirge zu einem Kulminationspunkt existentieller Erfahrungen. Diesmal konzentriert sich Krzysztof Zanussi jedoch auf die Frage, inwieweit der Tod zum Leben gehört und ob sich überhaupt eine rationale Haltung zum Sterben finden lässt. Ein grüblerischer Film, der sich nicht anmaßt, Antworten auf „letzte Fragen“ zu finden, diese aber schmerzhaft zugespitzt zur Diskussion stellt. (Autor: Dr. Claus Löser)

Polnisches Originalfassung mit englischen Untertiteln.


.............................................................................................................................................

Vorführungen:

Di. 30.04.
20:00 / Zeughauskino

.............................................................................................................................................


Flyer zu Krzysztof Zanussi:

Kategorie:
Retrospektive
Polnischer Titel:
Spirala
Deutscher Titel:
Spirale
Produktionsjahr:
1978
Dauer:
01:23:00
Festivalausgabe:
2019
Regie
Krzysztof Zanussi
Drehbuch
Krzysztof Zanussi
Kamera
Edward Kłosiński
Darsteller
Jan Nowicki, Maja Komorowska, Aleksander Bardini, Zofia Kucówna, Jan Swiderski
Musik
Wojciech Kilar