Krzysztof Kieślowski

Kieślowski wurde in Warschau geboren und wuchs in mehreren kleinen Städten auf. Die Umzüge waren dadurch bedingt, dass sein an Tuberkulose erkrankter Vater, ein einfacher Mechaniker, ständig nach besserer Behandlung suchte. Im Alter von 16 besuchte er eine Schule, die Feuerwehrmänner ausbildete, aber selbige verließ er schon nach 3 Monaten wieder. Ohne jegliches Karriereziel begann er 1957 ein Studium an der Hochschule für Theaterwissenschaften, die einem Verwandten gehörte. Er entschied sich dafür, Theaterregisseur zu werden, aber damals gab es keine spezielle Ausbildung für Regisseure, also studierte er zunächst Film.

Nachdem er das College verlassen und einige Zeit als Kostümschneider im Theater gebarbeitet hatte, versuchte Kieslowski sich an der nationalen Filmhochschule in Lodz anzumelden, jene Schule, die auch schon Talente wie Roman Polański oder Andrzej Wajda hervorgebracht hatte. Er wurde jedoch zweimal abgelehnt. Um seine Wehrpflicht zu umgehen, begann er kurzfristig ein Kunststudium und verschrieb sich außerdem einer drastischen Diät, in der Hoffnung, er werde aus Fitnessgründen von der Armee abgelehnt werden. Nachdem er einige Monate die Einberufung erfolgreich umgangen hatte, wurde er im dritten Versuch endlich an der Filmschule in Łódź aufgenommen.

Er besuchte die Schule von 1964 bis 1968, in einer Zeit, in welcher die Regierung ein hohes Maß an künstlerischer Freiheit an der Schule zuließ. Kieślowski verlor schnell sein Interesse am Theater und entschied sich dafür, Dokumentationen zu drehen. Außerdem heiratete er im Abschlussjahr die Liebe seines Lebens, Maria (Marysia) Cautillo. Beide bekamen auch eine Tochter, Marta, die am 8. Januar 1972 geboren wurde.

Filmografie (Auswahl):

1994 - Drei Farben: Rot
1994 - Drei Farben: Weiß
1993 - Drei Farben: Blau
1991 - Die zwei Leben der Veronika
1989 - Dekalog
1988 - Ein kurzer Film über die Liebe
1988 - Ein kurzer Film über das Töten
1985 - Ohne Ende
1981 - Der Zufall möglicherweise
1981 - Ein kurzer Arbeitstag
1979 - Der Filmamateur
1976 - Gefährliche Ruhe
1976 - Die Narbe
1975 - Das Personal
1973 - Unterführung
1976 - Wunschkonzert
1966 - Die Straßenbahn















Vorname:
Krzysztof
Name:
Kieślowski
Geburtsdatum:
27.06.1941
Geburtsort:
Warschau
Regie
Dekalog 9, Dekalog 4, Die Unterführung, Dekalog 8, Dekalog10, Der Filmamateur, Ohne Ende, Dekalog 2, Dekalog 5 - Ein kurzer Film über das Töten, Gefährliche Ruhe, Das Krankenhaus, Dekalog 6 - Ein kurzer Film über die Liebe, Dekalog 3, Ein kurzer Arbeitstag, Erste Liebe, Drei Farben: Blau, Dekalog 7, Das Personal, Talking Heads, First Love, Dekalog 1
Drehbuch
Dekalog 9, Dekalog 4, Die Unterführung, Dekalog 8, Dekalog10, Der Filmamateur, Ohne Ende, Dekalog 2, Dekalog 5 - Ein kurzer Film über das Töten, Gefährliche Ruhe, Das Krankenhaus, Dekalog 6 - Ein kurzer Film über die Liebe, Dekalog 3, Drei Farben: Blau, Dekalog 7, Das Personal, Talking Heads, First Love