Małgorzata Braunek

Sie studierte Schauspiel an der Staatlichen Schauspielschule PWST in Warschau. Ihr Filmdebüt gab sie noch als Studentin 1967. Ihr Studium schloss sie 1969 ab. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie bereits in sieben Spielfilmen Hauptrollen gespielt und zählte zu den populärsten jungen Schauspielerinnen dieser Zeit. Am Theater war sie nur kurz. Von 1971 bis 1974 gehörte sie zum Ensemble des polnischen Nationaltheaters Teatr Narodowy, wo sie aber nur in zwei Inszenierungen des damaligen Intendanten Adam Hanuszkiewicz mitwirkte. In dieser Zeit war sie mit dem Filmregisseur Andrzej Żuławski verheiratet und wurde 1971 Mutter eines Sohnes. Sohn Xawery Żuławski ist heute wie sein Vater Filmregisseur.

Ende der 1970er Jahre wurde Małgorzata Braunek Zen-Buddhistin und zog sich 1980 aus dem Filmgeschäft zurück. Erst Ende der 1990er Jahre kehrte sie für kleinere Rollen wieder zum Schauspielerberuf zurück. Ab 1994 leitete Sensei Małgorzata Braunek die polnische Sektion der buddhistischen Gesellschaft Kandzeon. Die Vegetarierin engagierte sich außerdem für den Tierschutz in Polen und setzte sich für die Einhaltung der Menschenrechte in der Volksrepublik China ein.

Małgorzata Braunek zauberte in den sechziger und siebziger Jahren mit ihrer Schauspielkunst und verzauberte mit ihrer direkten Art zu spielen tausende Zuschauer. In den Filmen Das Leben des Matthäus (Żywot Mateusza), Skok, Fliegenjagd (Polowanie na muchy), Landschaft nach der Schlacht (Krajobraz po bitwie), Lokis, Ein Drittel der Nacht (Trzecia część nocy) oder Sintflut (Potop) belebte sie die Leinwand mit unglaublichem Elan und einer strotzenden Weiblichkeit. 

Małgorzata Braunek starb 2014 in Warschau.

Filmografie (Auswahl):

2004 - Tulipany
1978 - Wejście w nurt
1977 - Lalka
1976 - Wielki układ
1974 - Potop
1972 - Diabeł
1971 - Trzecia część nocy
1970 - Lokis: Rękopis profesora Wittembacha
1969 - W każdą pogodę
1969 - Polowanie na muchy
1968 - Wniebowstąpienie
1968 - Ruchome piaski
1967 - Żywot Mateusza
1967 - Skok
Vorname:
Małgorzata
Name:
Braunek
Geburtsdatum:
30.01.1947
Geburtsort:
Szamotuły
Darsteller
Ein Drittel der Nacht, Landschaft nach der Schlacht, Lokis. Das Manuskript des Prof. Wittembach, Fliegenjagd